01 Alle Jahre wieder

 

Alle Jahre wieder, kommt das Christuskind,
auf die Erde nieder, wo wir Menschen sind.

 

Kehrt mit seinem Segen, ein in jedes Haus,
geht auf allen Wegen mit uns ein und aus.

 

Steht auch mir zur Seite, still und unerkannt.

Dass es treu mich leite, an der lieben Hand.

 

 

02 Am Weihnachtsbaume die Lichter brennen

 

Am Weihnachtsbaume die Lichter brennen,

wie glänzt er festlich, lieb und mild,

als spräch‘ er: „Wollt in mir erkennen

getreuer Hoffnung stilles Bild!“

 

Die Kinder stehn mit hellen Blicken,

das Auge lacht, es lacht das Herz,

o fröhlich seliges Entzücken!

Die Alten schauen himmelwärts.

 

Zwei Engel sind hereingetreten,

kein Auge hat sie kommen seh‘n,

sie geh‘n zum Weihnachtstisch und beten,

und wenden wieder sich und geh‘n.

 

03 Herbei, oh ihr Gläubigen

 

Herbei, oh ihr Gläubigen, fröhlich triumphierend,

oh kommet, oh kommet nach Bethlehem!

Sehet das Kindlein, uns zum Heil geboren!

Oh lasset uns anbeten, o lasset uns anbeten,

oh lasset uns anbeten den König, den Herrn!

 

Du König der Ehren, Herrscher der Heerscharen,

verschmähst nicht, zu ruh‘n in Marien Schoß,

du wahrer Gott von Ewigkeit geboren.

Oh lasset uns anbeten, o lasset uns anbeten,

oh lasset uns anbeten den König, den Herrn!

 

Kommt, singet dem Herren, singt ihm, Engelchöre!

Frohlocket, frohlocket, ihr Seligen:

Ehre sei Gott im Himmel und auf Erden!

Oh lasset uns anbeten, o lasset uns anbeten,

oh lasset uns anbeten den König, den Herrn!

 

04 Leise rieselt der Schnee

 

Leise rieselt der Schnee,

still und starr liegt der See,

weihnachtlich glänzet der Wald:

Freue dich, Christkind kommt bald!

 

ln den Herzen wird‘s warm,

still schweigt Kummer und Harm,

Sorge des Lebens verhallt:

Freue dich, Christkind kommt bald!

 

Bald ist heilige Nacht,

Chor der Engel erwacht,

hört nur wie lieblich es schallt:

Freue dich, Christkind kommt bald!

 

05 Zu Bethlehem geboren

 

Zu Bethlehem geboren

ist uns ein Kindelein,

Das hab ich auserkoren,

sein eigen will ich sein.

Eja, eja, sein eigen will ich sein.

 

ln seine Lieb versenken

will ich mich ganz hinab,

mein Herz will ich ihm schenken

und alles, was ich hab.

Eja, eja, und alles was ich hab.

 

O Kindelein, von Herzen,

dich, dich will ich lieben sehr,

in Freuden und in Schmerzen,

je länger mehr und mehr.

Eja, eja, je länger mehr und mehr.

 

06 lhr Kinderlein kommet

 

lhr Kinderlein kommet, o kommet doch all,

zur Krippe her kommet in Bethlehems Stall

und seht was in dieser hochheiligen Nacht,

der Vater im Himmel für Freude uns macht.

 

O seht in der Krippe im nächtlichen Stall,

seht hier bei des Lichtleins hellglänzendem Strahl

in reinlichen Windeln das himmlische Kind,

viel schöner und holder als Engel es sind.

 

Da liegt es, das Kindlein, auf Heu und auf Stroh;

Maria und Joseph betrachten es froh.

Die redlichen Hirten knien betend davor,

hoch oben schwebt jubelnd der Engelein Chor.

 

07 Es ist ein Ros‘ entsprungen

 

Es ist ein Ros‘ entsprungen

aus einer Wurzel zart.

Wie uns die Alten sungen,

von Jesse kam die Art.

Und hat ein Blümlein bracht

mitten im kalten Winter,

wohl zu der halben Nacht.

 

Das Röslein, das ich meine,

davon Jesaja sagt,

hat uns gebracht alleine

Marie, die reine Magd.

Aus Gottes ew‘gem Rat

hat sie ein Kind geboren

wohl zu der halben Nacht.

 

Das Blümelein so kleine,

das duftet uns so süß;

mit seinem hellen Scheine

vertreibt‘s die Finsternis,

wahr Mensch und wahrer Gott,

hilft uns aus allem Leide,

rettet von Sünd und Tod.

 

08. Oh Tannenbaum

 

Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum,

wie grün sind deine Blätter.

Du grünst nicht nur zur Sommerzeit,

Nein auch im Winter, wenn es schneit.

Oh Tannenbaum, Oh Tannenbaum,

wie grün sind deine Blätter!

 

Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum,

du kannst mir sehr gefallen!

Wie oft hat nicht zur Winterszeit,

ein Baum von dir mich hoch erfreut!

Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum,

du kannst mir sehr gefallen!

 

Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum,

dein Kleid will mich was lehren:

Die Hoffnung und Beständigkeit

gibt Mut und Kraft zu jeder Zeit!

Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum,

dein Kleid will mich was lehren.

 

09. Kling, Glöckchen, kling

 

Kling, Glöckchen, klingelingeling,

kling, Glöckchen, kling!

Lasst mich ein, ihr Kinder,

s‘ist so kalt der Winter,

öffnet mir die Türen, lasst mich nicht erfrieren!

Kling, Glöckchen, klingelingeling,

kling, Glöckchen, kling!

 

Kling, Glöckchen, klingelingeling,

kling, Glöckchen, kling!  

Mädchen hört und Bübchen,

macht mir auf das Stübchen,

bring euch viele Gaben,

sollt euch dran erlaben!

Kling, Glöckchen, klingelingeling,

kling, Glöckchen, kling!  

 

Kling, Glöckchen, klingelingeling,

kling, Glöckchen, kling!  

Hell erglühn die Kerzen,

öffnet mir die Herzen,

will drin wohnen fröhlich,

frommes Kind wie selig.

Kling, Glöckchen, klingelingeling,

kling, Glöckchen, kling!  

 

10. Als du kamst zur Erde nieder

 

Als du kamst zur Erde nieder,

ward die Krippe dir zum Thron.

So verhüllet jetzt auch wieder,

Demut dich, o Gottes Sohn.

 

Doch auch unter diesen Zeichen,

die dereinst dem Staunen weichen,

beten wir dich Heiland an,

der für uns genug getan.

 

11. Andachtsjodler

 

Heut‘ in der Nacht,

hab‘ ich hoch am Berg gewacht,

denn dort droben kann ich sein

mit dem Herrgott ganz allein.

 

Heut‘ in der Nacht,

hab‘ ich hoch am Berg gedacht:

Unsere Welt wär‘ öd und leer,

wenn der Herrgott nicht wär‘.

 

12. Kommet, ihr Hirten

 

Kommet, ihr Hirten, ihr Männer und Frau‘n!

Kommet, das liebliche Kindlein zu schau‘n!

Christus, der Herr, ist heute geboren,

den Gott zum Heiland euch hat erkoren.

Fürchtet euch nicht!

 

Lasset uns sehen in Bethlehems Stall,

was uns verheißen der himmlische Schall.

Was wir dort finden, lasset uns künden,

lasset uns preisen mit frommen Weisen,

Hallelujah!

 

Wahrlich, die Engel verkünden heut

Bethlehems Hirtenvolk gar große Freud:

Nun soll es werden Friede auf Erden,

den Menschen allen ein Wohlgefallen.

Ehre sei Gott!

 

13. Vom Himmel hoch, da komm ich her

 

Vom Himmel hoch, da komm ich her,

ich bring euch gute neue Mär,

der guten Mär bring ich so viel,

davon ich singen und sagen will.

 

Euch ist ein Kindlein heut geborn,

von einer Jungfrau auserkorn.

Das Kindelein so zart und fein,

das soll eu‘r Freud und Wonne sein.

 

Es ist der Herr Christ unser Gott,

Der will euch führ‘n aus aller Not.

Er will unser Heiland selber sein,

von allen Sünden machen rein.

 

Des lasst uns alle fröhlich sein –

und mit den Hirten geh‘n hinein,

zu sehen, was Gott uns beschert,

mit seinem lieben Sohn verehrt.

 

14. Es wird scho glei dumpa

 

Es wird scho glei dumpa, es wird scho glei Nacht.

Drum kimm i zu dir her, mein Heiland, auf d‘Wacht.

Will singa a Liadl dem Liabling, dem kloan.

Du magst ja net schlåfn, i hör‘ di no woan.

Hei, hei! Schlaf süß, herzliabs Kind!

 

Vergiß hiaz, oh Kinderl, dein Kummer, dei Load,

daß d'dåda muaßt leidn im Ståll auf da Hoad.

Es ziern jå dieEngerl dei Liegerstatt aus.

Möcht schöna nit sein drin an König sei Haus.

Hei, hei! Schlaf süß, herzliabs Kind!

 

Jå Kinderl, du bist hålt im Kripperl so schen,

mi ziemt, i kånn nimmer då weg von dir gehn.

I wünsch dir von Herzen die süaßte Ruah,

die Engerl vom Himmel, die deckn di zua.

Hei, hei! Schlaf süß, herzliabs Kind!

 

15. Schneeflöckchen, Weißröckchen

 

Schneeflöckchen, Weißröckchen,

da kommst du geschneit;

du kommst aus den Wolken,

dein Weg ist so weit.

 

Komm, setz dich ans Fenster,

du lieblicher Stern;

malst Blumen und Blätter,

wir haben dich gern.

 

Schneeflöckchen, du deckst uns

die Blümelein zu;

dann schlafen sie sicher

in himmlischer Ruh.

 

16. Vom Himmel hoch, oh Englein kommt

 

Vom Himmel hoch, oh Englein kommt!

Eia, eia, susani, susani, susani!

Kommt singt und springt,

kommt, pfeift und trombt!

Alleluja, alleluja! Von Jesus singt und Maria!

 

Kommt ohne lnstrumente nit,

Eia, eia, susani, susani, susani!

Bringt Lauten, Harfen, Geigen mit!

Alleluja, alleluja! Von Jesus singt und Maria!

 

Lasst hören euer Stimmen viel,

Eia, eia, susani, susani, susani!

mit Orgel- und mit Saitenspiel!

Alleluja, alleluja! Von Jesus singt und Maria!

 

18. Lasst uns froh und munter sein

 

Lasst uns froh und munter sein

und uns recht von Herzen freun!

Lustig, lustig, traleralera!

Bald ist Nik‘lausabend da,

bald ist Nik‘Iausabend da!

 

Dann stell' ich den Teller auf,

Nik‘laus legt gewiss was drauf.

Lustig, lustig, traleralera!

Bald ist Nik‘lausabend da,

bald ist Nik‘Iausabend da!

 

Wenn ich schlaf‘, dann träume ich:

Jetzt bringt Nik‘laus was für mich.

Lustig, lustig, traleralera!

Bald ist Nik‘lausabend da,

bald ist Nik‘Iausabend da!

 

19. Morgen, Kinder, wird's was geben

 

Morgen, Kinder, wird‘s was geben

morgen werden wir uns freu‘n!

Welch ein Jubel, welch ein Leben

wird in unsrem Hause sein!

Einmal werden wir noch wach,

heißa, dann ist Weihnachtstag!

 

Wie wird dann die Stube glänzen

von der großen Lichterzahl!

Schöner als bei frohen Tänzen

ein geputzter Kronensaal.

Wisst ihr noch wie vor‘ges Jahr

es am Heil‘gen Abend war?

 

Welch ein schöner Tag ist morgen!

Viele Freunde hoffen wir;

uns're lieben Eltern sorgen

lange, lange schon dafür.

O gewiss, wer sie nicht ehrt,

ist der ganzen Lust nicht wert.

 

21. Morgen kommt der Weihnachtsmann

 

Morgen kommt der Weihnachtsmann,

kommt mit seinen Gaben,

Trommel, Pfeife und Gewehr,

Fahn‘ und Säbel und noch mehr,

ja ein ganzes Kriegesheer,

möchte‘ ich gerne haben,

 

Bring uns, lieber Weihnachtsmann,

bring auch morgen, bringe

Musketier und Grenadier,

Zottelbär und Panthertier,

Ross und Esel, Schaf und Stier,

lauter schöne Dinge.

 

Doch du weißt ja unsern Wunsch,

kennest unsere Herzen.

Kinder, Vater und Mama,

auch sogar der Großpapa,

alle, alle sind wir da,

warten dein mit Schmerzen.

 

22. Süßer die Glocken nie klingen

 

Süßer die Glocken nie klingen,

als zu der Weihnachtszeit.

Grad als ob Engelein singen,

Lieder von Friede und Freud.

Wie sie gesungen in seliger Nacht,

wie Sie gesungen in seliger Nacht.

Glocken mit heiligem Klang,

klingen die Erde entlang.

 

Und wie die Glocken erklingen,

schnell sie das Christkind hört.

Tut sich vom Himmel dann schwingen,

eilet hernieder zur Erd.

Segnet den Vater, die Mutter, das Kind,

segnet den Vater, die Mutter, das Kind.

Glocken mit heiligem Klang,

klingen die Erde entlang.

 

23. Still, still

 

Still, still, still, weil's Kindlein schlafen will.

Maria tut es niedersingen, ihre große Lieb‘ darbringen.

Still, still, still, weil`s Kindlein schlafen will.

 

Schlaf, schlaf, schlaf, mein liebes Kindlein, schlaf.

Die Engel tun schön musizieren, bei dem Kindlein jubilieren.

Schlaf, schlaf, schlaf, mein liebes Kindlein, schlaf.

 

26. Fröhliche Weihnacht überall

 

Fröhliche Weihnacht überall, tönet durch die Lüfte froher Schall.

Weihnachtston, Weihnachtsbaum, Weihnachtsduft in jedem Raum.

Fröhliche Weihnacht überall, tönet durch die Lüfte froher Schall.

Darum stimmet alle ein, in den Jubelton,

denn es kommt das Licht der Welt, von des Vaters Thron.

 

Fröhliche Weihnacht überall, tönet durch die Lüfte froher Schall.

Weihnachtston, Weihnachtsbaum, Weihnachtsduft in jedem Raum.

Fröhliche Weihnacht überall, tönet durch die Lüfte froher Schall.

Licht auf dunklen Wegen, unser Licht bist du,

denn du führst die dir vertrauen, ein zur seligen Ruh.

 

Fröhliche Weihnacht überall, tönet durch die Lüfte froher Schall.

Weihnachtston, Weihnachtsbaum, Weihnachtsduft in jedem Raum.

Fröhliche Weihnacht überall, tönet durch die Lüfte froher Schall.

Was wir andern tagen, sei getan für dich,

dass bekennen jeder muss, Christkind kam für mich.

 

27. Der Heiland ist geboren

 

Der Heiland ist geboren,

freu dich, o Christenheit,

sonst wär‘n wir gar verloren

in alle Ewigkeit.

Freut euch von Herzen, ihr Christen all',

kommt her zum Kindlein in den Stall,

freut euch von Herzen, ihr Christen all',

kommt her zum Kindlein in dem Stall.

 

Ein Kindlein auserkoren,

freu dich, du Christenheit!

Sonst wär‘n wir gar verloren

in alle Ewigkeit!

Freut euch von Herzen, ihr Christen all‘,

kommt her zum Kindlein in den Stall,

freut euch von Herzen, ihr Christen all‘,

kommt her zum Kindlein in dem Stall.

 

Die Engel lieblich singen,

freu dich, du Christenheit;

tun gute Botschaft bringen,

verkündigen große Freud!

Freut euch von Herzen, ihr Christen all‘,

kommt her zum Kindlein in den Stall,

freut euch von Herzen, ihr Christen all‘,

kommt her zum Kindlein in dem Stall.

 

25. Tochter Zion

 

Tochter Zion, freue dich!

Jauchze laut, Jerusalem!

Sieh, dein König kommt zu dir!

Ja, er kommt, der Friedensfürst.

Tochter Zion, freue dich!

Jauchze laut, Jerusalem!

 

Hosianna, Davids Sohn,

sei gesegnet deinem Volk!

Gründe nun dein ew‘ges Reich.

Hosianna in der Höh’.

Hosianna, Davids Sohn,

sei gesegnet deinem Volk!

 

Hosianna, Davids Sohn,

sei gegrüßet, König mild!

Ewig steht dein Friedensthron,

du, des ew’gen Vaters Kind.

Hosianna, Davids Sohn,

sei gegrüßet, König mild!

 

20. Oh du fröhliche, o du selige

 

Oh du fröhliche, oh du selige, gnadenbringende Weihnachtszeit!

Welt ging verloren, Christ ist geboren.

Freue, freue dich, oh Christenheit!

 

Oh du fröhliche, oh du selige, gnadenbringende Weihnachtszeit!

Christ ist erschienen, uns zu versühnen.

Freue, freue dich, oh Christenheit!

 

Oh du fröhliche, oh du selige, gnadenbringende Weihnachtszeit!

Himmlische Heere, jauchzen dir Ehre.

Freue, freue dich, oh Christenheit!

 

24. Stille Nacht

 

Stille Nacht! Heilige Nacht!

Alles schläft, einsam wacht,

nur das traute hochheilige Paar.

Holder Knab im lockigen Haar,

schlafe in himmlischer Ruh,

schlaf in himmlischer Ruh!

 

Stille Nacht! Heilige Nacht!

Gottes Sohn! Oh wie lacht

Lieb‘ aus deinem göttlichen Mund,

da schlägt uns die rettende Stund‘

Jesus in deiner Geburt!

Jesus in deiner Geburt!

 

Stille Nacht! Heilige Nacht!

Hirten erst kundgemacht

durch der Engel Alleluja,

tönt es laut bei Ferne und Nah:

Jesus der Retter ist da!

Jesus der Retter ist da!

Aktuelles/Termine